Rezension: Dystoria

by Dealon Brounx
Dystoria

Der Science-Fiction-Klassiker von 1984, The Last Starfighter, handelt von einem Videospielmeister, der in den Weltraum geschickt wird, um den Planeten vor der Invasion von Außerirdischen zu schützen. Viele Menschen waren offensichtlich von dieser einfachen Geschichte der Wunscherfüllung bewegt, einschließlich der Macher von Dystoria, die sie bis zu dem Punkt replizierten, an dem sie den imaginären Arkadenschrank an genau derselben Stelle platzierten.

Dieser Titel ist etwas ungewöhnlich. Mit Tron und all diese Spiele schreien irgendwie nach den 80ern, es brachte helle Erinnerungen an diese Zeit zurück. Diese Art von Tron-inspirierter Musik hat diesen Synthesizer und diese lebendigen Neonfarben. All diese Funktionen sind in Dystoria sehr organisch.

Das Endprodukt könnte genauso kitschig sein wie der Film von 1980. Ich habe das Gefühl, dass dieses Fahrzeug-Shoot-'em-up dennoch einen Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen wird. Sie übernehmen die Rolle eines normalen Videospielsüchtigen, der von Außerirdischen entführt und einer Reihe von Tests unterzogen wird.

Die Geschichte von Dystoria

Der Entführer behauptet, eine Art Gärtner zu sein. Ein unbekanntes Wesen, das das Universum nach dem schwächsten Glied durchsucht, um den Wert der Menschheit zu beurteilen. Das Alien zwingt Sie, sich durch 30 schwierige Level zu kämpfen, die sich wie eine Mischung aus Sektor und Abstieg spielen und jeweils mit neonfarbenen Gegnern gefüllt sind, die mächtig mit Waffen bewaffnet sind.

Gameplay-Features

In Dystoria gibt es riesige Ebenen, die wie ein Labyrinth durch den Weltraum flitzen. Der Trick dabei ist, dass unser winziges Fahrzeug an Decken, Wänden und allem dazwischen befestigt werden kann und nicht nur über dem Boden schwebt. Das gibt uns ein schwindelerregendes Maß an Freiheit! Wir sehen kaum je in der Art des Spiels, was es uns ermöglicht, die anspruchsvollen Kurse von jedem Aspekt aus zu navigieren. Die gute Nachricht, wenn man es so nennen kann. Abgesehen von einer großen Schlacht ganz am Ende – die Aliens sind ein vorhersehbarer Haufen.

In den meisten Leveln musst du die Gegend hektisch nach drei versteckten Kugeln durchsuchen. Es gibt nur zwei verschiedene Arten von Phasen, mit denen man sich befassen muss. Alles, was Sie tun müssen, ist, diese Kugeln zu finden. Öffnen Sie dann, ohne vom Gegner abgeschossen zu werden, ein Tor zur nächsten Stufe. Bei der anderen Art von Level drehen Sie das Skript um und sind gezwungen, jeden Feind zu eliminieren, bevor sich das Tor öffnet. Dieselben zwei Aktivitäten werden während deines Abenteuers wiederholt, was die Dystoria manchmal etwas eintönig erscheinen lässt. Obwohl sich das Spiel wiederholen kann, möchte ich hinzufügen, dass es sich gut steuern lässt und einige der Phasen sich als ziemlich herausfordernd herausstellten.

Die Levels sind irgendwie vorgefertigt, schwebend in einem Weltraumbereich. Sie fahren also entlang dieser Ebenen. Es sieht im Grunde nur aus wie Gitterwürfel, daraus besteht es, während Sie Ihr Schiff fliegen. Du weißt, dass du um die Kante herumgehen musst, nun ja, wenn du über diese Kante gehst, gehst du auch hinüber, aber dann verschiebt sich dein ganzer Kamerawinkel.

Häufig müssen Sie in Dystoria den Rand überqueren

Obwohl dieses Spiel nicht so viel Inhalt hat, wie manche Spieler vielleicht möchten, ist es ein großartiges und herausforderndes Puzzlespiel. Auch wenn Sie manchmal alles entdecken und die Gegner besiegen, wenn Sie fertig sind, müssen Sie dennoch weitere zehn Minuten damit verbringen, durch das Level zu fliegen und nach diesem einen Teil zu suchen. Das liegt daran, dass Sie manchmal nach zerbrochenen Schiffsteilen und anderen Dingen dieser Art suchen.

In den Levels müssen Sie Kugeln sammeln und Feinde zerstören, und so beenden Sie das Level. Um jedes Kugelstück zu finden, müssen Sie Glasbarrieren durchbrechen, Türen aufbrechen und Bühnenteile neu anordnen. Wenn Sie das tun, werden Feinde aus allen Richtungen anfliegen. Trotz der Unterschiede in Aussehen und Manövrierfähigkeit sind alle Hovercrafts schnell und wendig.

Dystorias Hauptprobleme

Ich kann das nicht über alle Spiele dieses Genres so verallgemeinern. Die Dystoria ist leider nicht ohne Probleme. Wie ich bereits gesagt habe, gibt es nicht viel Abwechslung, und Sie werden häufig gebeten, die gleichen zwei Aufgaben auszuführen. Es kann in mancher Hinsicht auch verwirrend und irritierend sein, besonders wenn es um die letzten, anspruchsvolleren Etappen geht.

  1. Karte

Obwohl die 3D-Karte großartig ist, ist die Verwendung etwas schwierig und nicht so hilfreich, wie ich gehofft hatte. 

  1. Ärgerliche Feinde

Die Gegner sind das eigentliche Problem, da sie die schreckliche Angewohnheit haben, direkt außerhalb Ihres Schießstandes über Ihnen zu hängen. Es gibt ein paar kleine Männer, die sofort anfangen werden, Ihren Schild zu erschöpfen. Sie geben Ihnen wenig Zeit, sich zu rächen. Es ist nicht erlaubt, nach oben oder unten zu zielen. Dies ist in einigen Missionen, in denen Sie alle Gegner besiegen müssen, äußerst ärgerlich, da der Bösewicht Sie häufig von Seiten angreift, die Sie nicht sehen oder gegen die Sie sich verteidigen können. Dies führt zu vielen langwierigen, kostengünstigen Versuchen. Das lag ganz und gar nicht in meiner Hand. Es deutet darauf hin, dass es ein Problem mit dem Gleichgewicht gibt, wenn Sie sterben können, bevor die Liebe überhaupt beginnt.

  1. Kleine Probleme mit der Erzählung

Die Erzählung dieses Spiels bringt mich gut dazu, die Motive des Aliens in Frage zu stellen. Gelegentlich erhalte ich Nachrichten von der Außenwelt, die darauf hinzudeuten scheinen, dass möglicherweise mehr vor sich geht, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Obwohl ich den Eintrag verehrte, war ich ein wenig enttäuscht, wie sich alles herausstellte. Ich hatte mit einer Wendung gerechnet, aber es kam nie dazu. Einige interessante Konzepte und Geschichten werden nie vollständig erforscht.

  1. Graphics

Ich wünschte auch, die Entwickler hätten die Grafik weiter verbessert. Abgesehen von den gelegentlich wechselnden Kacheln und einem neuen Planeten, der am Horizont auftaucht, behält das Spiel eine unverwechselbare Ästhetik bei, die anfangs beeindruckend ist, sich aber während der Reise nicht wesentlich ändert.

Letzte Worte über Dystoria

Die 30 Bühnen weisen zahlreiche Instanzen der gleichen Designs auf. Die Antagonisten sind nicht so fesselnd oder unterhaltsam wie die anderen Charaktere des Spiels. Zum Glück sind die Leveldesigns exzellent, aber ich wünschte, die Grafik wäre beeindruckender. The Dystoria hat ein starkes Konzept, das durch exzellentes Gameplay und eine fesselnde Science-Fiction-Handlung unterstützt wird. Ja, es mangelt an Abwechslung in den Missionen, und der billige Schreibtisch wird selbst den erfahrensten Spieler ärgern.

https://thewanderblog.com/

Verwandte Artikel

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Ablehnen

Datenschutz & Cookie-Richtlinien